Reisetagbuch Schottland            02.04.2016 - 15.04.2016

My heart's in the Highlands,
My heart is not here
My heart's in the Highlands
A-chasing the deer,
A-chasing the wild deer
And following the roe-
My heart's in the Highlands,
Wherever I go.

Farewell to the Highlands,
Farewell to the North,
The birth-place of valor,
The country of worth!
Wherever I wander,
Wherever I rove,
The hills of the Highlands
For ever I love.

Farewell to the mountains
High-covered with snow,
Farewell to the straths
And green valleys below,
Farewell to the forests
And wild hanging woods,
Farewell to the torrents
And loud-pouring floods!

My heart's in the Highlands,
My heart is not here
My heart's in the Highlands
A-chasing the deer,
A-chasing the wild deer
And following the roe-
My heart's in the Highlands,
Wherever I go.
(Robert Burns, 1759-1796)

...und mit diesem Bild aus der Nähe des "Tantallon Castles" (Northberwick) möchte ich Euch einladen meine Reise mitzuerleben.

Alle Eindrücke kann man gar nicht wiedergeben, das kennt wohl jeder aus dem eigenen Leben. Jedoch wirkt die Kur schon nach kurzer Zeit und ich fühle mich hier schon wie Zuhause. Nur leider befüchte ich das hier nicht meine Fussabdrüke im Sand bleiben werden, dafür aber sehr wohl mein Herz*

TAG 1. Anreise


03.04.2016 - früh morgens ziemlich dumm aus der Wäsche schauen, das war meine erste Handlung des Tages. Immerhin hatten wir bis tief in die Nacht Edda & Eddies 111.ste Geburtstagsfete gefeiert, mit Essen, Karaoke vielen Freunden. Inwieweit die Gäste nach meinen Gesangvorlagen mit Ohrenbluten nach Hause gingen kann ich Euch nicht sagen, ich jedenfalls hatte einen Heidenspaß. Besondere Mühe habe ich mir bei der Interpretation von Purple Schulz`s  "Sehnsucht" gegeben. Jedenfalls ging es nach dem Frühstück ans packen des Wohnmobils. Mit diesem ging es planmäßig auf die Fahrt nach Dünkirchen in Frankreich. Hier hatten wir unsere erste Übernachtung in Bergues, einer wunderschönen Stadt, es lohnt sich definitiv diese auch einmal intensiver anzusehen. Hierzu hatten wir nur keine Zeit, also ab in die Koje und: Schlafen!

 

Tag 2* Anreise 2 - quer durch England

04.04.2016 - 05:30 wecken, anziehen, waschen...auf zur Fähre.
Hier haben wir ein leckeres Frühstück ( sagt der Preis ) zu Uns genommen, während der Überfahrt nach Dover. Ankunft...durchrattern durch "Great Britain" um nicht mit Eingeborenenen in Kontakt zu kommen, diese sollen ja bekanntermaßen ansteckend sein.

Ein paar Bilder habe ich trotzdem für Euch gemacht :)
Ankunft im gelobten Land ( Schottland für die welche immer noch nicht wissen wohin die Reise geht :) ) gegen - 18:30.
Wir verstecken uns gut sichtbar in einem Bereich in "Gretna Green" - einem Parkplatz mit dem Hinweis "No Overnight-Parking" direkt vor dem " Old Blacksmith`s Inn" (Bilder gibt es morgen, jetzt ists gleich dunkel) . Tee, quatschen, vom Nichtstun fertig (ich bin nur Beifahrer) gehts dann irgendwann ins Bett. Achja, die gebuchte EU_Flat geht auch nicht, also nerve ich Eddie mit der Frage nach Hotspot, wohl wissend das er diese Bitte nicht abschlagen kann. Er ist einfach zu gut für diese Welt, welcher ich jetzt eine gute Nacht wünsche.

 

Tag 3* ~ der erste Tag in Schottland

05.04.2016 - 07:30 wecken, inkl aufstehen (ist ja nicht selbstverständlich) und frühstücken
Wetter?  Schottisch nass...ein Gespräch mit einem städtischen "Council of Border" Mitarbeiter zeigt die offene Art der Schotten. Es werden fantastische Fotos von diesem abgelegenen Friedhof den wir einfach unterwegs fanden :).  
Die erste Fahrt geht zur Jedburgh Abbey in Jedburgh, wie verwunderlich. Diese sehr ansehnliche Ruine hat eine interessante Geschichte hinter sich, diese kann man gern ergoogeln da dies nicht mit eigenen Worten zu beschreiben ist. Weiter nun zur Melrose Abbey, bei der sich jeder Pence Eintritt lohnt. Hier ist auch das "Herz" von Robert the Bruce begraben. Den Abschluss macht heute das "Tantallon Castle", eine romantisch imposante Ruine welche direkt am Meer auf einer Klippe trohnt. Von hier ist auch der "Brass Rock" zu sehen, ein berühmter Felsen mitten im Meer. Wofür er berühmt ist könnt ihr auf den Fotos sehen. Die Nacht verbringen wir auf einen WOMO-Stellplatz ganz in der Nähe - und haben das Glück einen wunderschönen Sonnenuntergang zu erleben, sowie einen riesigen Regenbogen in der Nähe des Brass Rock. Glücklich und zufrieden gehts nun nach dem Abendessen ins Bett mit der Hoffnung einen ebenso tollen Sonnenaufgang zu erleben.  

"Old Blacksmith"
Sculptures on Old Blacksmith
...on the road
"Cemetery"
"Old Stones - living memories"
Bridge to Jedburgh Abbey
"Jedburgh Abbey"
Jedburgh Abbey 2*

Headstones*

Ornaments*

Melrose Abbey - where the Heart of Robert the Bruce lay own in Earth
Melrose Abbey 2*
Melrose Abbey 3*
Left Side of Tantallon Castle
Tantallon Castle
Strand beim Tantallon Castle
Brass Rock von Strand aus gesehen
Good Night Scotland

Tag 4* Dirleton - Falko - Castle Island

06.04.2016 - irgendwann aufgestanden, geduscht, gefrühstückt und bezahlt. Auf ging es zum Dirleton Castle, einer sehr schönen Anlage mit echtem Burg-Charme. Hier ist Alles sehr gut beschrieben und ausgeschildert sodaß man sich schon fast hineinversetzen kann in das Leben auf solch einer Anlage. Nachdem wir hier ausgiebig herumgeschlendert sind ging es weiter zu einer regionalen Attraktion in Gullane.

Falko der Konditormeister - dieser Name steht im hiesigen Umland für beste Backwaren aus deutscher Hand. Eben Falko, der irgendwann hierher zog und sein Leben in Heilbronn hinter sich ließ um sein Glück in Schottland zu suchen. Ehrlich gesagt ist sein Kaffee sehr vintage - aber eben doch nicht "deutsch" eingerichtet. Das Essen? Nun, es gibt einen Grund warum er Konditor ist, mich hat es jedenfalls nicht vom Hocker gehauen, anders als der Anblick der Torten und Kuchen - und EIS! :)

Danach gab es eine schöne Weiterfahrt zum Loch Leven, einen schönen See der mit einer Insel mitsamt Castle aufwarten kann. Auch gab es hier einen schönen alten Friedhof mit Garnisonsgräbern, das älteste und doch sehr gut erhaltene zeige ich Euch hier.

Glücklich und zufrieden ging es schlussendlich nach "Witches Craig", einem extrem empfehlenswerten Wohnmobilstellplatz am Rande von Stirling - mit Blick auf das Wallace Denkmal . Doch dazu morgen mehr...jetzt  wünsche ich Euch eine gute Nacht...

Dirleton-Castle
Wohnraum im "Castle"
Castle Island - Cemetary
Gedenkstein
Good Night ****

Tag 5*  Wallace Monument - Doune Castle - The Hermitage

07.04.2016 - Nach einer entspannenden Nacht ging es ab unter die Dusche, es gibt kaum etwas belebenderes.

Nach dem üblichen Procedere ging es zum "Wallace Monument" welches hoch über Stirling thront. Nach dem Aufstieg zu Fuß habe ich die 246 Stufen bis zur Spitze erklommen, Eddie musste unten bleiben da Shannon nicht mit rauf durfte. Aber was für ein Ausblick über das Land des William Wallace. Historische Daten waren in den 3 Räumen zu erkunden welche den Aufstieg säumen, wenngleich es ebenso interessant ist sich die alten Schlachtfelder von damals vorzustellen, gut ausgeschildert sind sie auf der Turmspitze nachzuvollziehen.

Das Doune Castle ist nun unser nächster Halt gewesen, bekannt dadurch das hier "Die Ritter der Kokosnuss" gedreht wurde ist es zwar ansehnlich, aber auch irgendwie  fad. Ich hatte nicht so recht Lust hier Eintritt zu bezahlen und Eddie wohl auch nicht, weshalb wir uns nach dem Mittagessen weiter Richtung Norden bewegten. Ziel war jetzt das "Hermitage", eine wilde Schlucht mit Wasserfällen und kleinen Brücken, auch werden hier die Mythologien des Ossian "besungen". Jedenfalls könnte man das Donnern des großen Wasserfalls als Schlachtengetümmel deuten.

Nichtsdstotrotz blieben wir gleich auf dem Parkplatz stehen und übernachten hier, eine frische Tasse Tee und das vorbeirauschen des Zuges in der Nacht - was will man(n) mehr.

...Blumen...überall Blumen :)
Farbenpracht am Wegesrand zum Monument
"Wallace Monument"
William Wallace
Roof
Doune Castle
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heimwege-Fotografie

E-Mail

Anfahrt